zum Inhalt springen

Mehr als 10 Gründe für Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln ...

Die Universität zu Köln hat im nationalen und internationalen Ranking einen Spitzenplatz.

1.       Informationssysteme als zukunftsorientiertes Thema: Die aufstrebende Vernetzung und Durchdringung der Welt, in der wir mit Informationssystemen leben und arbeiten, erfordert qualifizierte Fach- und Führungskräfte. Wirtschaftsinformatik-Spezialisten haben die begehrte duale Qualifikation in Informatik oder Informationstechnologie und Betriebswirtschaftslehre. Sie sind sehr abwechslungsreich und können in verschiedenen Geschäftsbereichen eingesetzt werden. Sie übernehmen eine wichtige Übersetzungsfunktion zwischen der Betriebswirtschaft und der Systemtechnik.

2.       Ausgezeichnete Job Chancen: Die Abdeckung eines breiten Spektrums and Aufgaben und die interdisziplinäre Ausrichtung an der Universität zu Köln sorgt dafür, dass die qualifizierten Alumnis auf dem Arbeitsmarkt große und langfristige Chancen haben. Zahlen aus jüngsten Erfahrungen zeigen die (finanzielle) Attraktivität des Wirtschaftsinformatik Karrierewegs. Viele Studenten haben gute Geschäftskontakte, bevor sie ihren Abschluss erhalten.

3.       Interessante Berufsfelder: Das Studienprogramm vermittelt die Grundlagen für ehrgeizige und gut bezahlte Arbeitsplätze in den Bereichen Beratung, Management von Software und Systementwicklung und Informationsmanagement. Darüber hinaus arbeiten die Studenten in Start-Ups, Spin-Offs oder gründen ihr eigenes Unternehmen. Sie werden bei dieser Aufgabe durch Fördermaßnahmen (z.B. CENSET) unterstützt.

4.       Viele Gestaltungsmöglichkeiten während des Studiengangs: Der Bachelor-of-Science-Studiengang bietet eine Vielzahl von Differenzierungsmöglichkeiten (19). Sie reichen von Unternehmenssteuern, Marketing, Finanzen, Supply Chain Management über Medienmanagement, internationales Management bis hin zu theoretischer Informatik und Wirtschaftspsychologie. Der Master-of-Science-Studiengang bietet 22 Differenzierungsmöglichkeiten ("Minor").

5.       Hoch praxis- und anwendungsorientiert: Der Studiengang Informatik ist sehr praxis- und anwendungsorientiert. Die Dozenten sind an praktischen Projekten beteiligt und haben oft jahrelange Berufserfahrung. Die Curricula beinhalten oft mehrere Vorträge von Fachleuten mit hoher Erfahrung in der Geschäftspraxis. Dies bietet einen Einblick in die Geschäftspraktiken und die folgende informelle Diskussion bietet die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Aufbau von Kontakten. In Zusammenarbeit mit Unternehmen werden ergänzende Seminare angeboten (z.B. Zeitmanagement, Soft Skills, ITIL, ...). Die Vernetzung zwischen Studiengang und Geschäftspraxis wird durch den Career Service und das Professional Center an der Universität zu Köln unterstützt. Hervorragende Studierende werden zusätzlich durch das von der Geschäftspraxis unterstützte Hochpotenzialprogramm unterstützt.

6.       Attraktive Seminare: In den Seminaren werden reale und authentische Situationen aus Beratungsprojekten oft diskutiert. Unter der Aufsicht lernen die Studierenden die theoretischen Grundlagen und entwickeln Lösungsvorschläge. Mit einer Präsentation versuchen die Unternehmensvertreter, die Studierenden von ihrer Lösung zu überzeugen. Einige Seminare in Zusammenarbeit mit internationalen Wissenschaftlern konzentrieren sich mehr auf die Forschung.

7.       Angebot von forschungsbezogenen Thesen: Die Studierenden können in den Forschungsgebieten und Projekten teilnehmen. Dies vermeidet Schubladen und ermöglicht es den Studierenden, mehr Einblick in die Forschung und Entwicklung von Prozessen zu bekommen.

8.       Angebot von forschungsbezogenen Thesen in der Praxis: Viele Thesen werden mit Unternehmen durchgeführt. Die Studierenden analysieren Verfahren und Praktiken, entwickeln Lösungsvorschläge oder Verbesserungen, überprüfen die Machbarkeit, begleiten die Veränderungen, gestalten Geschäftsideen oder entwickeln Prototypsysteme.

9.       Effiziente Studienbedingungen: Räume für (Gruppen-) Arbeit mit WLAN sorgen für ein gutes Arbeitsklima für ein effizientes Studium. Internetplattformen für Fahrplanmanagement und E-Learning vereinfachen das Studium. Ein Jahres- oder Semesterzyklus der angebotenen Kurse bietet Flexibilität bei der Auswahl von Vorlesungen. Informationsmaterial und der Ausbau des studentischen Beratungsdienstes bieten einen guten Überblick über Studienmöglichkeiten und Optionen.

10.   Attraktiver und innovativer Kursinhalt: Die Studierenden der Wirtschaftsinformatik können an Projekten des "Emerging Technologies Education and Business Laboratory (EEB-Labor)" teilnehmen. Mit Hilfe der wissenschaftlichen Mitarbeiter und der Zusammenarbeit mit kompetenten Netzwerken von Forschern können die Studierenden die EEB-Lab-Geräte für die Umsetzung innovativer Projekte und die Entwicklung von Geschäftsideen nutzen. Die Verbindung zwischen den Geschäftsanwendungen und der mathematischen Problemlösung wird im Rahmen des "Decision Support" Kurses diskutiert.

11.   Enger Kontakt mit den Dozenten: Regelmäßige Beratungen und Konversationen nach Vorlesungen oder Übungen erleichtern flexible Koordination und "kurze Kommunikationswege".

12.   Studium im Ausland an renommierten Universitäten: Die Integration von Studienzeiten im Ausland an renommierten Universitäten wird unterstützt. Anrechnung von gleichwertigen Prüfungsleistungen ist unkompliziert. In Deutschland wird der CEMS Masterstudiengang nur an der Universität zu Köln angeboten. Dieser Masterkurs belegte den ersten Platz in der Financial Times Deutschland Europameisterschaft.

13.   Flexibilität in der Studienzeit: Die Bachelor- und Masterstudiengänge der Wirtschaftsinformatik sind als Vollzeitstudienprogramme konzipiert. Die meisten Studenten absolvieren erfolgreich innerhalb der geplanten 6 oder 4 Semester ihr Studium. Studenten, die während des Studiums Teilzeit arbeiten, können sich mehr Zeit für das Studium nehmen.

14.   Internationaler, hochqualifizierter Scholar mit praktischer Erfahrung: Die meisten Dozenten der Universität zu Köln sind international hochqualifiziert, wurden oft ausgezeichnet und haben umfangreiche praktische Erfahrungen.

15.   Attraktive Umgebung: Die Stadt und die Umgebung bieten attraktive Wohnräume. Köln hat eine bunte Geschichte und Kultur und eine abwechslungsreiche Wirtschaft. Es gibt viele Möglichkeiten, praktisches Training oder Nebenjobs zu machen.

Und noch viel mehr ...